Satzung

 

1 Name und Sitz

Der Kinderspielkreis Köthel ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Köthel (Lauenburg).

2 Zweck

Der Kinderspielkreis Köthel e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige

Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck

des Vereins ist die Förderung der Jugendhilfe und der Erziehung. Der Satzungszweck wird

verwirklicht insbesondere durch die Unterhaltung eines Kinderspielkreises und die

Einrichtung eines Spielkreisraumes. Kinder werden ab einem Alter von 2,5 Jahren bis zum

Beginn der Schulpflicht in der Gemeinschaft durch gezielte Erziehungsarbeit gefördert.

2a Ausschließlichkeit

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die

Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglied auch keine

sonstigen Zuwendungen aus Vereinsmitteln.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder

durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

4 Mitgliedschaft, Aufnahme

Mitglieder des Vereins können alle Personen werden, die sich dem Vereinszweck

verbunden fühlen. Der Verein hat ordentliche Mitglieder und fördernde Mitglieder. Jedes

Vereinsmitglied dessen Kind/ er zum Spielkreis angemeldet sind oder ein Vorstandsamt

ausübt ist ein ordentliches Mitglied. Förderne Mitglieder können ordentliche Mitglieder

werden, indem sie einen Vorstandsposten übernehmen. Förderne Mitglieder sind bei

Wahlen für den Vorstand stimmberechtigt und können Wahlvorschläge einbringen. Diese

Regelung gilt vorbehaltlich der amtlichen Zustimmung. Jedes ordentliche Mitglied, dessen

Kind/ er den Spielkreis besucht/en, ist verpflichtet entweder eine Funktion im Vorstand

oder in einem Festausschusskommitee zu übernehmen.

Zusätzlich fallen für alle diese Mitglieder regelmäßige zusätzliche Elternarbeiten an, zu

denen z.B. Hilfe bei den vom Spielkreis veranstalteten Festen, Rasenmähen,

Gartenarbeiten, Putzen, Waschen gehören.

Begründete Ausnahmeanträge können beim Vorstand gestellt werden.

Mitglieder, deren Kinder im Spielkreis betreut werden, sind zur Teilnahme an ordentlichen

und außerordentlichen Mitgliederversammlungen verpflichtet. Falls ein triftiger Grund

vorliegt, nicht zu erscheinen, ist dies dem Vorstand bekannt zu geben.

5 Austritt

Der Vereinsaustritt ist gegenüber dem Vorstand schriftlich, mit Frist von 6 Wochen zum

Ende des Geschäftsjahres (31.12. d. Jahres), zu erklären.

6 Ausschluss

(1) Ein Mitglied kann durch die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes aus dem

Verein ausgeschlossen werden, wenn es gegen die Satzung oder die Spielkreisordnung

verstößt. Anspruch auf das Vereinsvermögen hat das ausgeschlossene Mitglied nicht.

(2) Der Ausschluss ist auch möglich, wenn von demjenigen, der das Kind für den Besuch

des Kinderspielkreises angemeldet hat, die monatlichen Beiträge für mindestens 3 Monate

nicht gezahlt wurde oder der Kostenausgleich der Gemeinde oder Dritter nach mindestens

3 Monaten nicht gezahlt wurde.

(3) Der Ausschluss eines Kindes nach §6 Abs. 2, ist erst zulässig nachdem die

Erziehungsberechtigten oder sonstige Sorgeberechtigten schriftlich über die

Vorkommnisse unterrichtet und auf die Möglichkeiten des Ausschusses hingewiesen

wurden und dennoch keine Aussicht auf Änderung besteht bzw. die rückständige Beiträge

bzw. Kostenbeteiligung nicht unverzüglich eingehen.

7 Beiträge

Alle Mitglieder haben bei Eintritt in den Verein einen Jahresbeitrag in Höhe von zur Zeit €

30, – zu zahlen.

Danach wird dieser Beitrag jeweils bis Ende Februar eines Jahres fällig.

8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  1. a) die Mitgliederversammlung
  2. b) der Vorstand

9 Mitgliederversammlung

Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Sie wird vom Vorstand

schriftlich einberufen. innerhalb der ersten drei Monate eines Geschäftjahres ist eine

Jahreshauptversammlung einzuberufen. Die Einladung ist zusammen mit der

Tagesordnung den Mitgliedern 10 Tage vorher zu übersenden.

Der Mitgliederversammlung obliegen in dieser Satzung insbesondere folgende Aufgaben:

– die Beschlussfassung über Jahres- und Kassenbericht

– die Wahl des Vorstandes

– Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

– Beschlussfassung über Satzungsänderungen – Ausschlussverfahren

Zur Beschlussfassung genügt Stimmenmehrheit der erschienenen ordentlichen Mitglieder.

Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn

mindestens ein Drittel der ordentlichen Mitglieder anwesend sind. Satzungsänderungen

bedürfen einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden ordentlichen Mitglieder. Die

Beschlüsse der Mitglieder sind in einem Protokoll niederzulegen, das von zwei

Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen ist.

10 Der Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  1. Vorsitzende/r
  2. Vorsitzende/r

Kassenwart/in Schriftwart/in

Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder ist ehrenamtlich. Vorstandsmitglieder müssen

ordentliche Vereinsmitglieder sein. Die Vorstandsmitglieder werden auf zwei Jahre von der

Mitgliederversammlung gewählt. Hat ein Vorstandsmitglied kein Kind/er mehr im Spielkreis

bleibt es ihm freigestellt sein Amt bis zum Ende der Amtszeit aus zu üben.

In geraden Jahren sind der/die 1 Vorsitzende, Schriftwart/in, in ungeraden Jahren der/die 2.Vorsitzende und der/die Kassenwart/in zu wählen.

Der Vorstand ist verpflichtet eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn ein Viertel

aller Mitglieder dies verlangt.

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und vertritt den Verein gerichtlich und

außergerichtlich. Der Vorstand wird von der/dem 1. Vorsitzenden/em und dem/der

Kassenwart/in vertreten.

Der Vorstand ist Kraft seiner Geschäftsführungsbefugnis berechtigt und verpflichtet zur

Buch- und Kassenführung, aber auch zur Einstellung von Personal, zu Einkäufen für den

Verein, zum Abschluss von Mietverträgen, zur Geltendmachung von Vereinsforderungen

und zur Anforderung von Mitgliedsbeiträgen. Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist in

der Weise beschränkt, dass zu Rechtsgeschäften mit einem Geschäftswert von mehr als € 766,94 die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich ist.

Der geschäftsführende Vorstand ist verpflichtet, eine Mitgliederliste zu führen und diese

vor jeder Mitgliederversammlung zur öffentlichen Einsichtnahme bereitzustellen.

Der Vorstand beschließt in Sitzungen, die von der/dem 1. Vorsitzenden/em,

vertretungsweise von der/dem 2. Vorsitzenden/em, einberufen werden.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind.

Bei der Beschlussfähigkeit entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

Der Vorstand kann im schriftlichen Verfahren beschließen, wenn alle Vorstandsmitglieder

dem Gegenstand der Beschlussfassung zustimmen.

11 Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen

Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder

beschlossen werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen

des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder an eine andere

steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Jugend und Erziehung.

12 Haftpflicht

Für aus dem Spielkreisbetrieb entstehende Schäden und Sachverluste auf dem zur

Verfügung gestellten Vereinsgelände und in den Räumlichkeiten haftet der Verein den

Mitgliedern gegenüber nicht.

13 Inkrafttreten der Satzung

Vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 01.06.1988 beschlossen

und auf der Mitgliederversammlung am 21.11.2001, 28.03.2007, 30.09.2009, 14.09.2015,

6.11.17 und 29.11.17 geändert.

Sie tritt zum 29.11.2017 in Kraft.

Köthel, den 09.05.2018

Hier können Sie die Satzung herunterladen.